Die
 
Motorrad-Freunde
der
Polizei Tübingen e.V.
  

stellen  sich  vor.

 

Im November  1986 trafen sich 19 motorradbegeisterte Polizeibeamte im Sportheim Lustnau zu einer Gründungsversammlung. Noch im gleichen Jahr wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen und in den DVMP aufgenommen. Im Laufe der Jahre wuchs die Mitgliederzahl auf derzeit 77 Mitglieder an.

Der MFP Tübingen ist ein Verein für Jedermann, wobei mehr als die Hälfte der Mitglieder Beschäftigte der Polizei sein müssen. Bei den "Nichtpolizisten" sind alle Berufsgruppen vertreten. Ebenso sind bei den Motorrädern alle Marken und Größen vorhanden, von BMW bis Yamaha, von 125 ccm bis 1300 ccm. 

Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Motorsports, der Verkehrssicherheit, des Ansehens der Polizei und der Motorradfahrer in der Öffentlichkeit, sowie die Förderung der Motorradtouristik. 

Dies wird verwirklicht durch die Teilnahme an motorsportlichen Ereignissen und Rennen, der Durchführung von Sicherheitstrainings, Erste-Hilfe-Kurse, Verkehrssicherheitstage, Leitplankenprotektorenaktion, gemeinsame Fahrten in ganz Europa, internationale Kontaktpflege und Teilnahme an Motorradtreffen anderer DVMP-Vereine. 

Da im Verein alle Altersgruppen und viele Familien vorhanden sind, kommen auch andere Programmpunkte wie Skifahren, Schlittschuhlaufen, Wandertag, Kinderweihnachtsfeier und vieles andere nicht zu kurz. 

Außerdem engagiert sich der Verein stark im ökologischen und sozialen Bereich. So beteiligt man sich an den Altpapiersammlungen des Vereins  zur Rohstoffrückgewinnung, der Verteilung von Gelben Säcken, der Organisation und Ausrichtung des Gebrauchtwarentauschtages der Stadt Tübingen und der Teilnahme am Tübinger Weihnachtsmarkt.